In Deutschland undenkbar, nicht nur wegen fehlender positiver Produkte, in den USA zur besten Sendezeit ausgestrahl:

Gelungene Soda Stream Werbung mit Scarlett Johansson und auch eine interessante Gruppe bei Facebook.

Ein deutscher Film über das Deutsch-Jüdisch-Israelische. Seit Donnerstag im Kino.

Ich mag dieses “Technik im Alltag” Thema, Jungs die den Wald mit High-Tech Geräten erkunden… so großartig wie die Nexus 7 Reklame für das eher durchschnittliche Google-Gerät:

DDT-iTunes_vor_Konvertierung

Moderne Betriebssysteme und Programme gehen spielend mit unterschiedlichen Sprachen und ihren jeweiligen Zeichensätzen um. Das war nicht immer so, denn noch vor wenigen Jahren waren Betriebssysteme auf eine einzige “Codepage” eingestellt. Eine Codepage war notwendig, weil alle Zeichen die ein System darstellen konnte im Grunde innerhalb einer 16×16 großen Tabelle standen. Der Anfang dieser Tabelle war für den amerikanischen Zeichensatz (ASCII) reserviert, der Rest konnte frei belegt werden. Daraus ist für den westeuropäischen Raum die Codepage Windows-1252 hervorgegangen, für russische Systeme gab es die Codepage Windows-1251, für hebräische Windows 1255 und so weiter.

Versuchte man nun ein russisches Programm oder einen russischen Text auf einem deutschen Windows zu öffnen, dann wandte Windows seine eigene Codepage (Windows-1252) an und der Anwender las nur eine Abfolge von wirren Sonderzeichen. Denn dort wo der Programmierer eigentlich russische Zeichen (mit Windows-1251) eingab befanden sich in der westeuropäischen Codepage schlicht Sonderzeichen oder anders gesagt, jedes für den Menschen lesbare Zeichen stellt sich für den Computer als eine Abfolge von 1 und 0 dar und der Computer sieht ein Muster, dass für ihn einem ihm bekannten Buchstaben entspricht, nur der Mensch kann damit nicht viel Anfangen.

So wird aus dem bekannten Musiker Alexandr Rozenbaum unter einem deutschen Windows:

   Àëåêñàíäð Ðîçåíáàóì

Während eigentlich das gemeint war:

   Александр Розенбаум

Um diesem Problem zu begegnen wurde vor einigen Jahren verstärkt auf Unicode gesetzt. Die bekanntesten Vertreter sind UTF-8 und UTF-16, was ist nun Unicode? Eigentlich nichts anderes als eine noch größere Tabelle in der jedem erdenklichen Zeichen ein Bit-Muster zugeordnet ist. Damit überschneiden sich Muster nicht mehr und zwei unterschiedliche Sprachzeichen können nebeneinander dargestellt werden. Aber was macht man, wenn man seine Lieder in das Unicode-Universum herüberretten will? Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. Microsoft bietet ein Programm mit dem Namen AppLocale an. Damit lassen sich einzelne Programme mit einem vom Betriebssystem abweichenden Codepage starten. Dann sind die Lieder wieder lesbar und das Nicht-Unicode Programm läuft wie gehabt.

Doch es gibt einfachere Möglichkeiten. Für taggen von Mp3-Dateien existiert das Tool “Mp3tag”, welches es erlaubt Zeichen zu manipulieren. Ich habe mir hierzu unter “Aktionen” für einzelne Mp3-Tags Konvertierungsregeln angelegt. Dort gebe ich jeweils einzeln an, dass von Windows-1251 konvertiert wird. Mp3tag schreibt dann alles mit UTF-16 in die Musik-Datei. Natürlich lassen sich alle Felder auch in eine einzige Aktion packen, doch existiert bspw. der Album-Name schon in Unicode, so würde Mp3tag diesen Wert wiederum als Windows-1251 lesen und den Albumnamen in unlesbare Sonderzeichen konvertieren. Hört sich kompliziert an, ist es aber nicht.

Read More →