Isreael-voelkerrecht-resolu

Das San Remo-Manual zum internationalen Recht, wie es auf bewaffnete Konflikte auf See anzuwenden ist, besagt in Paragraf 67:

Handelsschiffe, die unter der Flagge neutraler Staaten fahren, dürfen nicht angegriffen werden, außer

(a) es gibt vernünftige Gründe anzunehmen, dass sie Kontrabande führen oder eine Blockade brechen und nach vorheriger Warnung, wenn sie die Absicht haben oder s deutlich ablehnen zu stoppen oder absichtlich und sich deutlich einem Besuch, einer Durchsuchung oder Aufbringung widersetzen.

Es gibt jede Menge Beweise von beiden Seiten, dass es vorherige Warnung gab, dass die Schiffe es ablehnten anzuhalten und das sie sich dem Besuch zur Durchsuchung widersetzten Und die Schiffe brachen sehr öffentlich eine Blockade.

Zum Ablauf, hier und hier.

Update:

Law Expert Dr Robbie Sabel IDF action in international waters legal
Int’l Law Expert Dr. Robbie Sabel: IDF action in international waters legal
Dr. Aaron Lerner Date: 31 May 2010
IMRA asked Hebrew University international law expert Dr. Robbie Sabel about
the legality of the IDF action in international waters.
Dr. Sabel explained that a state, in a time of conflict, can impose an
embargo, and while it cannot carry out embargo activities in the territorial
waters of a third party, it can carry out embargo activities in
international waters.
Within this framework it is legal to detain a civilian vessel trying to
break an embargo and if in the course of detaining the vessel, force is used
against the forces carrying out the detention then that force has every
right to act in self defense.
Dr. Sabel noted that there is a long history of embargo activities in
international waters.
Dr. Aaron Lerner, Director IMRA (Independent Media Review & Analysis)
(Mail POB 982 Kfar Sava)
Tel 972-9-7604719/Fax 972-3-7255730
INTERNET ADDRESS: imra@netvision.net.il
Website: http://www.imra.org.il


Monday, May 31, 2010Law Expert Dr Robbie Sabel IDF action in international waters legalInt’l Law Expert Dr. Robbie Sabel: IDF action in international waters legal
Dr. Aaron Lerner Date: 31 May 2010
IMRA asked Hebrew University international law expert Dr. Robbie Sabel aboutthe legality of the IDF action in international waters.
Dr. Sabel explained that a state, in a time of conflict, can impose anembargo, and while it cannot carry out embargo activities in the territorialwaters of a third party, it can carry out embargo activities ininternational waters.
Within this framework it is legal to detain a civilian vessel trying tobreak an embargo and if in the course of detaining the vessel, force is usedagainst the forces carrying out the detention then that force has everyright to act in self defense.
Dr. Sabel noted that there is a long history of embargo activities ininternational waters.
Dr. Aaron Lerner, Director IMRA (Independent Media Review & Analysis)(Mail POB 982 Kfar Sava)Tel 972-9-7604719/Fax 972-3-7255730INTERNET ADDRESS: imra@netvision.net.ilWebsite: http://www.imra.org.il

About Roman

Das ist mein Profil. Es gibt viele Profile, doch dieses gehört mir. Ohne mein Profil bin ich nichts und ohne mich ist mein Profil nichts.

3 Thoughts on “Das Internationale Recht für bewaffnete Konflikte auf See

  1. http://heplev.wordpress.com/2010/06/03/israelische-soldaten-handelten-in-selbstverteidigung/

    SPIEGEL ONLINE: Ein israelisches Militärboot warnte den Konvoi, er verletze die israelische Seeblockade gegen den Gaza-Streifen. Gab nicht das schon der israelischen Marine das Recht zum Einschreiten?

    Khan: Theoretisch wäre das denkbar. Denn in der Tat kann im Krieg eine Seeblockade verhängt werden, die militärische Maßnahmen auch in internationalen Gewässern rechtfertigt. Nur: Israel beruft sich sonst auch nicht darauf, dass der bewaffnete Konflikt mit den Palästinensern noch andauert. Entweder der Konflikt ist beendet, dann ist Israel im Gaza-Streifen Besatzungsmacht und übt dort die Hoheitsrechte aus, hat aber kein Recht zur Seeblockade. Oder der Konflikt dauert noch an, dann ist die Hamas Kriegspartei, und Israel hat das Recht zur Seeblockade – kann sich dann aber auch nicht als Besatzungsmacht gerieren. Israel verhält sich hier unentschieden, man könnte auch sagen, widersprüchlich, und beruft sich mal auf diesen, mal auf jenen Status, je nachdem, was gerade günstiger erscheint. Das geht so aber nicht. Quelle: SPIEGEL Online

    Das geht doch, durch das Gaza-Jericho Abkommen!

  2. Pingback: Israel ein Piratenstaat?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 

Post Navigation