Vor 2 Minuten habe ich die Tür aufgemacht und ein fremder Türke hat mir einen Karton in die Hand gedrückt. Ohne eine Unterschrift von mir einzuholen verschwand er in dem stinkenden Fahrstuhl. Ah ja Fahrstuhl, wie es sich herausgestellt hat, stinkt er nicht, weil einer unserer Nachbarn eine chronische Kloverstopfung hat und die eigene Toilette nicht benutzen kann, sondern weil ein Hund aus dem viertem Stock ständig unter einem “Erschrecken“ während des Fahrens in dem Fahrstuhl leidet. Die Tatsache macht zwar den Geruch nicht besser, aber man ist nicht mehr so sauer wie zuvor, weil eben „der Hund nichts dafür kann“.

Ok, zurück zum Karton. Ich wollte mich für deine Mühen bedanken. Meine, bei dir vergessene Jacke erst in deiner Wohnung zu finden, und in dieser kurzen Zeit sie auch noch zurückzuschicken, ist eine gute Leistung. Danke auch für das Buch „Ein Handbuch Für Gruppenleiter und Mitglieder“, dass du aus dem Keller deiner Tante extra für mich „geklaut“ hast. Ich habe zwar noch keine Zeit gehabt es zu studieren (Ich habe ja es jetzt gerade erst bekommen), aber ich denke es wird mir weiter bei der Organisation eines Jugendtreffens in einer Liberalen Gemeinde helfen. Ich hoffe, dass der Nachttisch, den ihr aus einem Schrotthaufen neben meiner Wohnung bei eurem letztem Besuch entnommen habt, einen schönen Platz in deines Freundes Wohnung eingenommen hat und sich dort schon wohl fühlt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 

Post Navigation