Als Kriegserklärung kann man folgende Meldung interpretieren, wonach das Beten in Zungen von den meisten südlichen Baptisten nicht akzeptiert wird und Missionskandidaten abgelehnt werde sollen, falls sie in Zungen beten.

 

Huntsville (idea) – Die größte protestantische Kirche in den USA nimmt keine Missionskandidaten mehr an, die in „Zungen“ beten. Dies ist eine vor allem in Pfingstkirchen und charismatischen Gemeinden geübte Praxis, in vom Heiligen Geist eingegebenen fremden Lauten zu beten. Die Mehrheit der 16,3 Millionen Südlichen Baptisten akzeptiere diese „private Gebetssprache“ nicht, heißt es in einer Vorschrift, die das internationale Missionswerk Mitte November in Huntsville (US-Bundesstaat Alabama) verabschiedete.

 

Quelle: Bodenpersonal.blogg.de / Idea

Wer einmal bei einem „Gottesdienst“ mit Zungenrede anwesend war, dem läuft es meist kalt den Rücken runter, wenn er vor sich eine laut schreiende Menschenmasse sieht und Menschen hervortreten, die von sich behaupten Kranke heilen und in die Zukunft sehen zu können.

 

About Roman

Das ist mein Profil. Es gibt viele Profile, doch dieses gehört mir. Ohne mein Profil bin ich nichts und ohne mich ist mein Profil nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Post Navigation