ACHTUNG! Die Düsseldorfer Polizei hat den Ort der Kundgebung verlegt. Die israelsolidarische Kundgebung findet nun an der Blumenstraße/Ecke Königsstraße (vor den Schadow Arkaden) statt. Mit der U-Bahn aus Richtung HBF erreicht man den Ort am besten wenn man an der Haltestelle Steinstrasse/Königsallee aussteigt.

Eine assoziation gegen antisemitismus und israelfeindschaft nrw ruft für den morgigen Samstag (05.06.2010) zu einer Kundgebung in Düsseldorf auf. Anlass ist eine neuerliche antizionistische Demonstration. Die Kundgebung findet ab 12:00 Uhr auf der Schadowstraße/Ecke Königsallee statt.

Nieder mit der Hamas – Solidarität mit Israel!

Die Fülle der Berichterstattungen zu Israels Militäraktion am vergangenen Montag ist gewaltig und trotzdem ist der Tenor in den deutschen Medien eindeutig wie nur selten: Israel steht am Pranger. Und trotz unzähliger Meldungen geht in vielen Berichten unter, gegen wen sich Israels Vorgehen gerichtet hat.

In einer Situation, in der weltweit auf antisemitischen Massenaufmärschen Israelis von Islamisten, türkischen Nationalisten und ihren linken antiimperialistischen Freunden unter „Allahu Akbar“-Rufen zu den Nazis von heute erklärt werden, israelische Botschaften gestürmt werden (1), und am Rande von Demonstrationen Menschen, die beim antisemitischen Wahnsinn nicht mit machen wollen, Gewalt erfahren (2), fordern wir ein Ende der propagandistischen Hetze gegen Israel.

Während die deutsche und internationale Öffentlichkeit in der Mehrheit Israels Militäraktion verurteilt und sich gar nicht mehr dafür interessiert, in welch aussichtslose Lage der Staat der Shoahüberlebenden von den Antisemiten dieser Welt ein um’s andere Mal manövriert wird, stellen wir uns an die Seite des jüdischen Staates und betonen Israels Recht auf Selbstverteidigung.

Das Problem im Gazastreifen ist nicht die durch die Angriffe und die Aufrüstung der Hamas notwendig gewordene Seeblockade, sondern die Herrschaft der Djihadisten, die nicht nur Israel terrorisieren, sondern auch all jene Palästinenser, die sich ein friedliches Zusammenleben mit den Israelis wünschen oder sich dem Tugendterror der Islamisten nicht unterordnen wollen. Wer also den Palästinensern wirklich helfen will, macht nicht gemeinsame Sache mit der im Gazastreifen herrschenden Terrororganisation und provoziert keinen Militäreinsatz – sondern erweitert die Parole „Free Gaza“ um ein „from Hamas“.

Samstag, 05. Juni 10, 12:00 Uhr
Schadowstraße/Ecke Königsallee, Düsseldorf

assoziation gegen antisemitismus und israelfeindschaft nrw //
Kontakt: agai (ätt) safe-mail.net

————-

(1) Am 31. Mai wurde in Bonn ein amerikanischer Sportjournalist nach einer
Auseinandersetzung mit Teilnehmern einer antiisraelischen Demonstration
durch einen Stein am Kopf schwer verletzt.
Quelle: tapferimnirgendwo.wordpress.com

(2) Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=GmyBS0YiXZU&feature=related
„Protestors storms Israeli consulate in Turkey“

Quelle

About Roman

Das ist mein Profil. Es gibt viele Profile, doch dieses gehört mir. Ohne mein Profil bin ich nichts und ohne mich ist mein Profil nichts.

One Thought on “Samstag: Israelsolidarische Kundgebung in Düsseldorf

  1. Israelsolidarische Kundgebung in Düsseldorf
    Es gibt noch eine Pro-Israelische Gegendemo in Düsseldorf schon morgen:
    Aber hier ist sie:
    Hallo,
    die Düsseldorfer Polizei hat den Ort der Kundgebung verlegt!
    Die israelsolidarische Kundgebung findet nun
    an der Blumenstraße/Ecke
    Königsstraße (vor den Schadow Arkaden) statt.
    Mit der U-Bahn aus
    Richtung HBF erreicht man den Ort am besten wenn man an der Haltestelle
    Steinstrasse/Königsallee aussteigt.
    Bitte verbreitet diese Information weiter!
    Hallo,
    am Samstag wird es eine pro-israelische Kundgebung in Düsseldorf geben. Die Kundgebung findet an der Wegstrecke einer von der Palästinensische
    Gemeinde und diversen linken Gruppen angemeldeten Großdemo statt, hat also auch den Charakter einer Gegenveranstaltung.
    http://www.scharf-links.de/53.0.html?&tx_ttnewstt_news=10569&tx_ttnewsbackPid=91&cHash=638f778dfb
    Die Veranstaltung wurde heute angemeldet, der Ort wurde von der Polizei aber noch nicht bestätigt. Eventuell könnte es zu einer Verlegung
    kommen. Bitte checkt deshalb morgen Abend nochmal eure Mails, wir werden euch über eventuelle Änderungen schnellstmöglich informieren!
    Hier der Aufruf. Bitte verbreitet diesen weiter!
    Nieder mit der Hamas – Solidarität mit Israel!
    Die Fülle der Berichterstattungen zu Israels Militäraktion am vergangenen Montag ist gewaltig und trotzdem ist der Tenor in den deutschen Medien eindeutig wie nur selten: Israel steht am Pranger. Und trotz unzähliger Meldungen geht in vielen Berichten unter, gegen wen sich Israels Vorgehen gerichtet hat.
    In einer Situation, in der weltweit auf antisemitischen Massenaufmärschen Israelis von Islamisten, türkischen Nationalisten und ihren linken antiimperialistischen Freunden unter „Allahu Akbar“-Rufen zu den Nazis von heute erklärt werden, israelische Botschaften gestürmt werden1, und am Rande von Demonstrationen Menschen, die beim antisemitischen Wahnsinn nicht mit machen wollen, Gewalt erfahren2, fordern wir ein Ende der propagandistischen Hetze gegen Israel.
    Während die deutsche und internationale Öffentlichkeit in der Mehrheit Israels Militäraktion verurteilt und sich gar nicht mehr dafür interessiert, in welch aussichtslose Lage der Staat der Shoahüberlebenden von den Antisemiten dieser Welt ein um’s andere Mal manövriert wird, stellen wir uns an die Seite des jüdischen Staates und
    betonen Israels Recht auf Selbstverteidigung.
    Das Problem im Gazastreifen ist nicht die durch die Angriffe und die Aufrüstung der Hamas notwendig gewordene Seeblockade, sondern die Herrschaft der Djihadisten, die nicht nur Israel terrorisieren, sondern auch all jene Palästinenser, die sich ein friedliches Zusammenleben mit den Israelis wünschen oder sich dem Tugendterror der Islamisten nicht unterordnen wollen. Wer also den Palästinensern wirklich helfen will, macht nicht gemeinsame Sache mit der im Gazastreifen herrschenden
    Terrororganisation und provoziert keinen Militäreinsatz – sondern erweitert die Parole „Free Gaza“ um ein „from Hamas“.

    Samstag, 05. Juni 10, 12:00 Uhr
    an der Blumenstraße/Ecke
    Königsstraße (vor den Schadow Arkaden) statt.
    assoziation gegen antisemitismus und israelfeindschaft nrw //
    Kontakt: agai@safe-mail.net

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 

Post Navigation