Es war so schön, wie in früheren Zeiten, als Pastor Alexander Epp Synagogen (bibeltreu) noch als „Horte des Satans“ bezeichnete. In seiner Predigt vom 30.12.2007 spricht er nun von Judenfressen und Hauptjuden, denen er nun seine ganz eigene Meinung sagen kann, denn das ist die eigentliche Sensation: Pastor Epp ist Jude! Naja, nicht ganz, er spricht aber davon, dass er “ jüdisches Blut“ in sich hat.

Zumindest bezeichnet er sich selbst noch nicht als „vollwertigen“ Juden. Wie jeder weiß, sind Juden über jeden Antisemitismus erhaben und können ungeniert die „Wahrheit“ über andere Juden aussprechen. In seiner Predigt sieht er sich schon dabei, den „Nörglern“ unter den Juden seine Meinung zu sagen und unterstellt sogar Moses sich darauf zu freuen, dass sich die Nörgler endlich ins Jenseits begeben.

Auch das Thema Computerspiele hat der Russlanddeutsche für sich entdeckt und verbietet LAN-Partys in seiner Kirche. Konsequent – Liebe CDU, ihr habt euren Mann!

Dies und Mehr auf Maschiach.de | Sein Comingout gibts hier als Mp3: http://www.glaubensgeneration.de/audio/301207_sluzhit_Gospodu.mp3

 

Googles Geheimnis ist sein Ranking-Algorithmus. Er legt fest in welcher Reihenfolge Suchtreffer auf dem Bildschirm erscheinen, wie dieser Mechanismus funktioniert ist ein gut gehütetes Geheimnis. Allerdings weiß man, dass Externe Links das Ranking beeinflussen können. Diese Tatsache ermöglicht für einige Betrüger ein ganz erträgliches Geschäft, den Linkverkauf. Für einen PR7 Link zahlt man in der Szene etwa 200€, für einen PR 6 etwa 100€. Nach einer Anpassung straft Google Betrüger ab und stuft deren Webseiten herunter. Darunter sind Internetgrößen wie Die Zeit, Golem, Taz oder Chip, es hat aber auch andere Protagonisten erwischt, Glaubensgeneration.de ist von PR3 auf klägliche PR2 zurückgestuft worden. Hintergrund ist der massive Forum- und Blog-Spam der Duisburger Sekte. Durch setzen von Backlinks hat man dort versucht das Ranking der eigenen Seite zu verbessern, dieses betrügerische Treiben hat Google nun teilweise verhindert. Andere betroffene Seiten sind:

washingtonpost.com: 7 -> 5
forbes.com: 7 -> 5
suntimes.com: 7 -> 5
zeit.de 8 -> 5
finanznachrichten.de 7 -> 4
golem.de 6 -> 4
netzzeitung.de 6 -> 4
taz.de 6 -> 4
brigitte.de 6 -> 4
impulse.de 6 -> 4
heise.de/tp/ 7 -> 5
internetworld.de 6 -> 4
macwelt.de 7 -> 4
chip.de 7 -> 4
pcwelt.de 7 -> 5

Mehr über die Evangeliumskirche Glaubensgeneration Duisburg erfahren!

Eigentlich nicht der Rede wert, doch kein noch so lustiges Detail ist mir für mein Blog zu klein, besonders wenn es um meine Lieblingssekte geht. Dieser laufen allmällig ihre Leiter davon. Zuerst warens die Juden, die nicht mehr so recht im Namen Jesu singen und tanzen wollten, so dass man ein jüdisches Theaterstück mit nur einer Jüdin spielen musste, wobei diese wohl als „Quoten-Jüdin“ nur ein Nebenrolle bekam.

So war ich von der russland-deutschen Esther und dem ebenfalls russland-deutschen Achaschwirosch entzückt. Die „Juden-Chor“-Leiterin hat sich bereits einige Monate zuvor los geseilt und „wollte Abstand gewinnen“. Dann traf es den jüdischen Redakteur der Gemeindezeitung, dieser gab als Grund seines Abgangs gesundheitliche Probleme an, um so erstaunlicher war es für mich, diesen fitten alten Mann, durch Düsseldorf hüpfen zu sehen. Einige Monate später war es der jüdische Regisseur, dessen Profil dann wenig später auf der Seite einer jüdischen Gemeinde auftauchte.

Diese Woche traute ich meinen Augen wieder nicht, als ich auf offiziellen Fotografien die „Lobpreis“-Leiterin (immerhin 3 Auftritte jeden Sonntag) nicht mehr finden konnte. Ein Anruf genügte, um zu erfahren, dass die Frau „mit Jesus in ihrem Herzen“ sich seit Monaten in Kasachstan befindet und wohl nicht mehr wiederkommen wird. Ihre Stelle hat nun die Pastoren-Sohn Freundin eingenommen.

Respekt! Menschen so schnell zu vergraulen, das schaffen nur wenige. Leiter hin, Jesus her.

Mehr über die Gemeinschaft Glaubensgeneration erfahren.

Einige meiner Artikel, die bislang nur auf Maschiach.de zu lesen waren, werden in einem christlichen Forum, das sich mit der so genannten „Charismatischen Bewegung“ befasst veröffentlicht. Das Forum ist Teil eines kürzlich entstandenen kritischen Netzwerks. Einige Interessante Werke gibt es hier:

Vereinnahmende Kirchen können Familien zerstören

Der Zehnt – Eine Irrlehre

Evangeliumskirche Glaubensgeneration, Duisburg e.V.

Die Charismatische Bewegung ist eine Irrlehre

Pastor Epp liebt mich mit „der Liebe Jesu Christi“ und da er das, was ich über seinen Verein schreibe sehr persönlich nimmt, lässt er eine schöne Gegenseite ins Netz stellen. Der Style der Seite ist selbstverständlich an meinen angelehnt und auch der Titel strotzt nicht gerade vor Kreativität „Glaubensgeneration Aufklärung“, so heißt das neuste Werk der Evangelikalen aus Duisburg. Hauptthema ist selbstverständlich, dass sein Verein keine Sekte ist und um dies zu untermauern, stellt die Gemeinde, die sich selbst schon mit Jesu im Himmel regierend sieht Zertifikate ins Netz.

Zunächst einmal präsentiert sich Alexandr Arturovich Epp mit seinem Pastor-Schein, ausgestellt von einer in Deutschland gänzlich unbekannten Organisation mit dem Namen „Association of Christians Churches – Union of Christians“.

Auf der Rückseite des Scheins die Legitimation: „Alexander Epp is Licensed and is a member in good standing with the Association of Christian Churches and authorized to preach the Gospel of the LORD JESUS CHRIST while maintaining a godly a spiritural standards of teaching”, was so viel heißt wie: Alexander Epp darf das Evangelium predigen und ist Mitglied einer christlichen Organisation.

Damit meint die Evangeliumskirche die Ehre ihres Pastors wieder hergestellt zu haben, jetzt geht es um die Ehre des Vereins. Auch hier ein Zertifikat in russischer Sprache, ausgestellt am 20.11.2006, was also in gleichen Zeitraum fällt wie die Erstellung der Seite.

Was ist es also für ein Verein, der es Personen mit deutscher Staatsbürgerschaft, einem deutschen Wohnsitz und einem im Deutschland liegenden Tätigkeitsfeld, als Pastoren zu bestätigen und ihre Kirchen in ihren Verein einzugliedern. Ein Blick auf die Internetseite des Verbandes genügt. Demnach ist der Verband nicht gerade wählerisch, die Gründer schreiben „„Союз христиан“ с первых же дней своего существования демонстрировал открытость и активность. Он был открыт для всех региональных церквей России, желавших вступить в него.“ (Die Vereinigung der Christen demonstrierte von Anbeginn seiner Existenz Offenheit. Sie war für alle regionalen Kirchen Russlands offen, die in diesen eintreten wollten). Weiter heißt es auf der Webseite, dass sie zwar ausländischen Kirchen offen gegenüber stehen, jedoch ist in den Zielen des Verbandes keine Rede von einem Engagement im Ausland. Im Gegenteil, der Verband spricht sich speziell für Kirchen in Russland aus: Координация работы евангельских церквей России (Koordinierung der Arbeit evangelikaler Kirchen Russlands).

Auf der Webseite fehlt jeder Spur von Pastor Epp und seiner Evangeliumskirche Glaubensgeneration, sie sind dort nicht verzeichnet, sie publizieren dort nicht, werden nicht erwähnt. Von einer Kirche, die sich selbst als die größte russischsprachige Kirche Deutschlands bezeichnet und Deutschland schon bald in einen Gottesstaat verwandeln will, sollte doch wenigstens eine kleine Spur zu finden sein. Die Spur des Pastors und seinen 300 Mitgliedern, war dort jedenfalls nicht.

Kein Wunder, der Verband hat genug Probleme im eigenen Land, auf der einen Seite sind es die orthodoxen Kirchen, die ihn als illegitime Konkurrenz sehen. Auf der anderen Seite ist es die Politik, die ihm immer mehr Privilegien abspricht und seine Arbeit immer weiter zum Erliegen bringt. Nicht zu letzt kann sich der Verein nicht aus eigenen Mitteln finanzieren und erhält sein Geld aus dem westlichen Ausland. Für Deutschland hat der Verein sicherlich keine Relevanz, die Zertifikate sind gut gemeint, doch leider und das wird jeder Sachverständige bestätigen können, nicht das Papier wert, auf dem Sie gedruckt sind.

Da die Macher der Seite diesen Nonsense selbst nicht recht glauben wollen, schieben sie auf einer anderen Unterseite noch einen nach und behaupten die Glaubensgeneration „steht unter der Rechtweisung des BGG in Stuttgard (eine der größten Pfingstgemeinden in ganz Deutschland)“. Abgesehen davon, dass die BGG genauso wenig befugt ist irgendwelche Pastoren auszubilden oder Gesetze zu erlassen (dies soll ja die Formulierung wohl andeuten). Wird diese einfache, aber recht große Gemeinde von Medien und Weltanschauungsbeauftragten kritisiert. Der SWR berichtete im Rahmen seiner dreiteiligen Serie „Engel, Teufel, Hexen“ in der Folge „Teufel – Rückkehr der Exorzisten“ kritisch über die Gemeinde und bezeichnet einige Praktiken des Vereins als „Rückfall ins finstere Mittelalter“.

Einige Textpassagen widmen die Macher, aber auch ihren Gegnern und lassen es sich nicht nehmen den „Verfasser aller negativen Seiten“ als Juden hinzustellen, der sogar Mitglied und Mitbegründer einer jüdischen Gemeinde ist. Diese wiederum soll angeblich von Synagogen nicht anerkannt worden sein und so die Anspielung, keine Existenzberechtigung haben. Da der Schuldige nun ermittelt ist, kann es mit der Verleumdungskampagne weiter gehen. Auf einer weiteren Unterseite wird behauptet, dass Roman Gorbachov Gehirnwäschen durchführt, Leute belügt, sie beleidigt und ihre Menschenwürde nicht achtet, obwohl doch in diese Kirche „Gelehrte, Lehrer, Professoren und andere sehr gebildete Leute“ gehen. Der Jude ist an allem Schuld und ist gekommen, um christliche Kinder zu zerfleischen. Das ist der Tenor der Seite, die sich selbst als „Die Wahrheit“ bezeichnet. Man kreiert sich ein Feindbild und bedient sich dabei antisemitischer und antijudaistischer Ressentiments.

Ein Gruß von mir, an die Gelehrten und die Professoren der Gemeinde. Deutschlehrer waren da wohl nicht dabei.