Support Israel!
Trotz einseitig erklärter Waffenruhe wird Israel weiter von der islamistischen Terrororganisation Hamas beschossen. Die Raketen der Hamas haben eine erschreckende Reichweite angenommen, so das nun mehr als eine halbe Million Menschen in ständiger Angst leben müssen.

Aber auch innerhalb des Gazastreifens werden Palästinenser von der Hamas terrorisiert. Politische Gegner werden ermordet, Frauen und Kinder als Schutzschilde missbraucht. Die Hamas verstößt damit gegen grundlegende Menschenrechte und Abkommen. Kontrolliert von der Muslimbruderschaft und bis an die Zähne bewaffnet durch den Iran will Hamas, wie auch ihr radikaler Nachbar „Hizbollah“ Israel und alle Juden von der Karte fegen. Dazu ist sie ohne weiteres bereit auch ihre eigene Bevölkerung zu opfern.

Dessen ungeachtet marschiert der islamische Mob durch deutsche Straßen. Israelische Flaggen werden verbrannt, friedliche Demonstranten werden verfolgt und müssen von der Polizei beschützt werden. In Frankreich brennen Synagogen. Angesichts eines 10000 Mann starken Aufmarsches in Duisburg knickte erstmals auch die Staatsgewalt öffentlich vor den Islamisten ein, brach in eine Wohnung ein und entfernte zwei Israel-Fahnen. Die Mieter der Wohnung, zwei israelsolidarische Studenten erhielten Platzverweise aus ihrer eigenen Wohnung! Die Polizei sah sich nicht in der Lage sie zu beschützen.

Gerade jetzt, gerade hier in Deutschland ist es nötig sich gegen die Feinde der Demokratie zu erheben und für die einzige Demokratie im nahen Osten einzustehen! Für Menschenrechte! Für Freiheit! Für Israel!

Zeige deine Solidarität mit Israel und binde diesen Code in deine Webseite ein:

<div style=“position:absolute;left:0px;top:0px;width:112px;height:111px; z-index:9;“><a href=“http://www.maschiach.de“ target=“_self“><img class=“img“ src=“http://www.maschiach.de/images/solutix-supportisrael.gif“ border=“0″ alt=“WIR STEHEN ZU ISRAEL – JETZT MEHR DENN JE!“ /></a></div>

In der linken oberen Ecke wird dann ein kleiner „I stand with Israel“ Banner erscheinen.

Mach mit!

Read More →

Am vergangenen Samstag haben 10.000 Anhänger der islamistischen Organisation „Milli Görüs“ in Duisburg demonstriert, wobei ein vermeintlich von Juden bewohntes Mietshaus angegriffen wurde. Dieses Mal ruft wieder eine radikal-islamische Gruppe zur Demo auf: der HDR. Lassen wir nicht zu, dass die Straßen Duisburgs einmal mehr zu einer „No-Go-Area“ für Juden und israelsolidarische Bürger werden.

Wir danken allen Unterstützern der Kundgebung in Essen und allen Helfern für ihre Mühe. Wir rufen dazu auf, stattdessen nun die Proteste in Duisburg zu unterstützen.

Eine Kundgebung wurde von uns bei der Polizei in Duisburg angemeldet. Ort: Dellplatz, Duisburg-Mitte. Zeit: 17.01.2008 Beginn 13.00 Uhr

Mehr Informationen und die Quelle der Mitteilung! Bitte gebt diese Webseite weiter und kommt zahlreich zur Demonstration!


“Gesetzt den Fall, in Deutschland gingen Zehntausende gegen Israel auf die Straße. Auf Plakaten würden Juden als Kindermörder bezeichnet, Israel würde mit dem Dritten Reich gleichgesetzt. Aus der Menge würde „Tod den Juden“ gerufen. Was würde passieren? Ein Aufstand der Anständigen?

Nichts würde passieren. Genauer: Nichts ist passiert. Denn das beschriebene Szenario hat es in den vergangenen Tagen wiederholt gegeben. Deutschland erlebt derzeit die vermutlich größten antisemitischen Manifestationen seit dem Zweiten Weltkrieg. Sie werden nicht von Neonazis angemeldet, sondern von islamischen und arabischen Organisationen, unterstützt von einem breiten Bündnis meist linker – nach eigener Definition antifaschistischer – „Freunde des Friedens“.

Quelle: http://www.ksta.de/html/artikel/1231945303164.shtml

Auch im Osten Deutschlands gibt es jetzt die ersten Solidaritäts-Demos für Israel. Am Sonntag, dem 18. Januar findet um 14 Uhr auf dem Marktplatz vor dem Rathaus in Chemnitz eine Pro Israel-Kundgebung statt. Alle Christen, Israelfreunde und demokratisch gesinnten Bürger sind aufgerufen daran teilzunehmen, um gegen den Terror der Hamas und für das Selbstverteidigungsrecht Israels zu demonstrieren. Die Teilnehmer werden gebeten, Israel-Fahnen und Transparente mitzubringen.