…sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Dienstag in ihrer Rede vor dem amerikanischen Kongress. Und: „Die Sicherheit Israels ist für mich nicht verhandelbar. Eine Atombombe in der Hand des iranischen Präsidenten, der den Holocaust leugnet und Israel das Existenzrecht abspricht, darf es nicht geben.“ Die Süddeutsche Zeitung zensierte diese Passage natürlich in ihrer Berichterstattung.

STOP THE BOMB-Aktionen in München gegen das Iran-Geschäft von Siemens Dienstag, 27.1.2009 8:30 Uhr bis ca.11:00 Uhr, vor der Münchener Olympiahalle

Das Ziel von STOP THE BOMB ist, die nukleare Bewaffnung des Iran zu verhindern. STOP THE BOMB fordert weitere, auch unilaterale, deutsche Sanktionen.
Siemens stärkt das iranische Regime gerade dort, wo die internationalen Sanktionen besonders greifen sollen, im Energiesektor.

STOP THE BOMB Mitglieder werden als Aktieninhaber von Siemens auf der Hauptversammlung in München gegen das Irangeschäft des Konzerns protestieren.
Da das Unternehmen keine genauen Zahlen ausweist, wird STOP THE BOMB Siemens auffordern, seine Aktivitäten im Iran öffentlich zu machen.
Ab 8.30 Uhr findet vor der Olympiahalle dazu eine Protestkundgebung statt.

Das iranische Regime ist von deutscher Technologie abhängig. Ein Rückzug deutscher Firmen würde die infrastrukturellen und militärischen Kapazitäten des Regimes entscheidend schwächen. Die deutsche Technologie wäre nicht durch Importe aus anderen Ländern zu ersetzen, so Michael Spaney, ein Sprecher von STOP THE BOMB.

Die STOP THE BOMB Kampagne fordert Siemens auf, dem Beispiel von Dresdner Bank und Commerzbank zu folgen und sich aus dem Irangeschäft zurückzuziehen.

STOP THE BOMB konnte diese Woche einen Erfolg vermelden. Für den 26. und 27. Januar war in Frankfurt am Main ein Manager-Seminar mit dem Titel „Ihr Geschäftserfolg im Iran“ angekündigt, bei dem erfolgreiche „Markteintrittsstrategien“ vermittelt werden sollten. Nachdem STOP THE BOMB zu Protesten vor dem Tagungsgebäude aufgerufen hatte, wurde das Seminar inzwischen abgesagt.

——————————
Michael Spaney
STOP THE BOMB Campaign
Phone: +49 (0) 179 – 660 34 32
Mail : spaney@mideastfreedomforum.org
Web: www.stopthebomb.net
www.mideastfreedomforum.org

Stop The Bomb