Man sollte meinen, dass es auch im Sinne der Hamas und ihrer Helfers-Helfer sein sollte eine kleine Feuerpause, nach der vernichtenden Niederlage gegen Israel einzulegen. Doch die Radikalen provozieren immer wieder neue Konflikte und einen möglichen militärischen Gegenschlag.
Die überwiegende Zahl der deutschen Medien scheint sich für Angriffe auf Israel nicht zu interessieren. Dabei sind Raketenangriffe auf Südisrael seit dem Waffenstillstand vom Januar 2009 keine Seltenheit mehr. Während täglich Tonnen von Baumaterial und Lebensmitteln in den Gazastreifen gelangen schießen

…Palästinensische Terroristen aus dem Gaza-Streifen haben heute Morgen wieder zwei Kassam-Raketen auf israelisches Territorium abgeschossen. Die Raketen landeten im Kreis Eshkol und richteten weder Sach- noch Personenschaden an. Gestern waren insgesamt vier Raketen im westlichen Negev gelandet.

Der Gemeindevorstand des Kreises Eshkol, Chaim Yalin, meint zur aktuellen Lage: „Es stimmt, es ist nicht dieselbe Menge, wie sie vor der Operation Gegossenes Blei abgefeuert worden ist, aber das ist nicht Punkt. Ein souveräner Staat kann nicht zulassen, dass Raketen auf sein Hoheitsgebiet gefeuert werden.“

Quelle: Yedioth Ahronot, 11.03.2009



Über keinen Staat gibt es so viele Legenden wie über Israel. In diesem Buch werden die häufigsten davon aufgespürt und demontiert. Die überraschenden Ergebnisse und Zusammenhänge reichen weit über den Nahostkonflikt hinaus und werden nicht jedem Freund Israels gefallen, den Apologeten einer wohlfeilen »Israelkritik« aber erst recht nicht …

Der Freiburger Jurist Tilman Tarach zeichnet wesentliche historische und aktuelle Aspekte des Nahostkonflikts nach und zeigt auf, welch groteskes zweierlei Maß in der allgemeinen Debatte um Israel Anwendung findet.

Leseprobe 1
Leseprobe 2
Leseprobe 3

Wie die NRZ berichtet gibt es für die islamistischen Böllerwerfer und Volksverhetzer nun sechs Strafanzeigen. Eine Person wurde bereits im Verlauf der Demonstration festgenommen.

„Sechs Strafanzeigen und eine Festnahme: Das ist die Bilanz der Anti-Israel-Demonstration vom vergangenen Samstag in Hochfeld. Wie die Polizei mitteilte, war im Verlauf des Demonstrationszugs eine Person wegen Volksverhetzung vorläufig festgenommen worden. Aus dem gleichen Grund sei gegen fünf weitere Demonstranten Strafanzeige erstattet worden. Ein anderer Kundgebungsteilnehmer wird eine Strafanzeige wegen eines gefährlichen Feuerwerkwurfs erhalten.“

Einige Eindrücke der anti-israelischen, ja antisemitischen Demonstration gibt es auf Youtube zu sehen:


Bilder die nachdenklich machen, angesichts der deutschen Vergangenheit. Man will nicht glauben, dass sich die obigen Bilder in Deutschland, einem demokratischen Staat und Freund Israels abspielen.

Die nächste Pro-Israel Demonstration findet in Bochum statt.

Read More →